Klassentreffen nach 50 Jahren

Am vergangenen Wochenende gab es ein großes Wiedersehn. Die Schülerinnen und Schüler, die vor 50 Jahren, nämlich am 25. August 1969, in die Grundschule Oberbauerschaft eingeschult wurden trafen sich jetzt wieder. Von den damals 36 Erstklässlern waren 20 dabei. Die Idee dieses ungewöhnliche Jubiläum zu feiern, entstand im April auf einer Geburtstagsfeier eines jener Schüler. Es wurde über ein Klassentreffen nachgedacht und da kam man drauf, dass ja vor 50 Jahren die Einschulung war. Oft trifft man sich wegen dem Jubiläum eines Abschlusses. Aber sich 50 Jahre nach der Einschulung zu treffen ist mal was anderes.

Manfred Becker hatte sich der Sache angenommen und das Treffen organisiert. Und so traf man sich im Restaurant „Kahle Wart“. Von Anfang an herrschte eine tolle Stimmung. Die meisten erkannten sich sofort wieder. Nach einer Begrüßung durch Organisator Becker gab Christine Honermeyer von der Chronikgruppe der Dorfgemeinschaft einen Einblick über das, was vor 50 Jahren in Oberbauerschaft passierte. Dafür hatte sie zusammen mit Becker Zeitungen aus dem Jahre 1969 durchgearbeitet. Die Grundschule Oberbauerschaft war ja damals noch ganz neu. Dieser Jahrgang war erst der zweite der in diese Schule eingeschult wurde. Damals ging es auch um eine Schulbußhaltestelle: Ein Oberbauerschafter Bürger beschwerte sich über die Haltestelle vor seinem Haus. Er beantragte die Verlegung. Diese wurde vom Gemeinderat aber abgelehnt. Sie befindet sich auch heute noch dort. Während der vorgetragenen Ereignisse kamen viele Erinnerungen zurück und es wurde so manche Anekdote beigesteuert. So berichtete ein Schüler, dass eine neu aufgestellte Telefonzelle an der Grundschule sein Taschengeld aufbesserte: er wohnte dort und kontrollierte täglich, ob jemand sein Wechselgeld vergessen hatte. Er wurde doch das ein oder andere Mal fündig. Für einen Lacher sorgte das 1969 angebotene Sexualseminar vom CVJM. Unter der Überschrift „Der Klapperstorch brachte dich nicht“ wurde damals Aufklärung betrieben.

So wurden bis tief in die Nacht Erinnerungen ausgetauscht und man war sich schnell einig, nun nicht erst ein halbes Jahrhundert vergehen zu lassen um sich wieder zu sehen.

0 Kommentare

Es gibt bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang