Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Schätze aus der Chronikgruppe: Seilbahnprojekt Kahle Wart

Seilbahnen als Attraktionen im Wiehengebirge waren in der Vergangenheit nicht nur am Kaiser-Wilhelm-Denkmal ein Thema.

Auch im Archiv der Dorfgemeinschaft Oberbauerschaft existieren Unterlagen über ein Seilbahnprojekt zur Freilichtbühne Kahle Wart. 1985 gab es – wie man auf dem Bild erkennt –  einen Arbeitskreis, bestehend aus den Heimatfreunden Wilhelm Winkelmann, Wilhelm Hahn, Jürgen Meister, Siegfried Rieger, Helmut Bohlmann und Karl Obermeier, der sich intensiv mit der Planung und Vorbereitung beschäftigte. In der ersten Ausbaustufe sollte von der damaligen Sauna-Gaststätte Struckmeyer (spätere Wiehen-Therme) am Ginsterweg die Seilbahn zur Freilichtbühne Kahle Wart hinaufführen. Für die Trasse waren insgesamt 3 Stützpfeiler, als Zwischenstation ein Cafe am Wiehengebirgsweg am Haus Vogelsmeier vorgesehen. Die zweite Ausbaustufe sah eine Fortführung bis nach Obermehnen vor. Als Betreiber der Anlage war eine eigens zu gründende Aktiengesellschaft (AG) vorgesehen.

Ein weiterer Bericht folgt.

Eure Chronikgruppe: Christine Honermeyer und Dirk Oermann

Back to top